Tiroler Grauvieh

Das Tiroler Grauvieh, silber bis eisengrau, zuweilen mit bräunlichem Anflug, eigentlich viel bunter als sein Name, ist eine geländegängige, vitale Rasse, die für die Weidehaltung optimal geeignet ist.
Harte Klauen, Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten und gute Fruchtbarkeit prädestinieren sie geradezu zur Mutterkuhhaltung.

Unser erstes Grauvieh ist eine geborene Tirolerin (Goldfee), die wir in Kärnten als Kalbin gekauft haben.

Mitlerweile haben wir schon fünf reinrassige Graue, die in der Steiermark auf die Welt gekommen sind. Durch Verdrängungskreuzung haben wir auch Halb- und Dreiviertelgraue, und die nächste Generation mit nur noch 12,5% Fleckviehanteil ist unterwegs. Der Stammbaum unserer Rinder lässt sich bis zu 13 Generationen zurückverfolgen.

Seit dem Jahr 2006 sind wir Mitglied im Grauviehzuchtverband und nehmen auch an der Leistungskontrolle teil. Der "Milchmesser" vom LKV wiegt zwar nicht die Milch unserer Mutterkühe, aber beim Wiegen der Nachzucht ist er dabei.

Weitere Informationen zum Tiroler Grauvieh finden Sie auf der Website des
Tiroler Grauviehzuchtverbandes oder auf  www.grauvieh.at.

Copyright 2007 Florian Rechberger, aktualisiert am 19.10.2009