Laufenten

Auch unsere indischen Laufenten leben ganzjährig im Garten und halten ihn frei von Nacktschnecken.
Bekommen sie vollkommene Freiheit, sind die Schneckenjäger mit Vorliebe auch zu den Nachbarn unterwegs. Ganze oder geschrotete Getreidekörner stehen natürlich auch auf ihrem Speiseplan.

Als Stall bzw. Brutplatz dient eine alte Hundehütte. Manchmal brüten sie aber auch unter einem Ribiselstrauch, allerdings kommt es vor, dass das Gehege von Madern oder Iltissen geplündert wird.
Die Küken leben gefährlich und sind auch vor Krähen nicht immer sicher.

Die indischen Laufenten lieben das Wasser - ein kleines Wasserbecken als Bademöglichkeit genügt - aber die meiste Zeit sind sie schnäbelnd auf der Suche nach Schnecken und Co.

Unsere älteste Laufente (Erpel) ist 7 Jahre alt.

Copyright 2007 Florian Rechberger, aktualisiert am 19.10.2009